Dienstag, 15. Mai 2018

Tag 316 - St. George: Große Fische und kleine Erfolge

Wir nutzen die Zeit und das schöne Wetter, um den Rumpf der Triton nochmal zu reinigen. Diesmal ist Ralf der Taucher und entfernt mit einem Schrubber und Verlängerung den Algenbewuchs am Unterwasserschiff. Das führt dazu, dass er ganz schnell viele neue Freunde bekommt. Ziemlich große und selbstbewusste Fische leisten ihm Gesellschaft und fressen das Grünzeug. Sie interessieren sich auch für meine Kamera und so direkt vor mir finde ich, dass die Zähne schon ziemlich groß und scharf aussehen…
Der leichte Bewuchs lässt sich jedenfalls schnell und gut entfernen und wir hoffen, dass wir mit unserem Antifouling bis zum Winterlager auskommen und nicht vorher nachstreichen müssen. Das Wasser ist hier deutlich kühler als in der Karibik und Ralf zieht einen Shorty und Bleigürtel zum Arbeiten an.
Inzwischen haben wir auch eine Antwort von unserem Iridium-Händler in Deutschland erhalten. Mein angeforderter Einzelverbindungsnachweis ist zu ihnen geschickt worden und es gibt eine Diskrepanz zwischen gekauften und verbrauchten Minuten. Wie sich herausstellt, hat die letzte Aufladung nicht geklappt – das wird geklärt und nun haben wir wieder neues Guthaben. Ich finde es interessant (und ziemlich unverschämt), dass auch erfolglose Verbindungsversuche, bei denen keine Mails übertragen werden, abgerechnet werden. Hier die Liste vom 01.05.18 – die 40 Sekunden sind alles erfolglose oder abgebrochene Versuche. Wir haben 2x Mails verschickt und 1x Wetterdaten abgerufen.
Nachdem dann das neue Guthaben da ist, teste ich Mailversand und Mailempfang (wieder kostbare Minuten). Senden geht, Empfangen geht, aber die Mails werden nicht in der Inbox angezeigt… (Hier bitte eine Auswahl von Schimpfwörtern und Flüchen einsetzen). Mittlerweile habe ich ja ein sehr gutes und persönliches Verhältnis mit dem Support… Schließlich führt Löschen und Neuinstallieren der WebAndMail App zum gewünschten Erfolg – puh.

Wir fahren noch ein letztes Mal an Land und laufen noch eine Abschiedsrunde durch St. George, dass wir richtig lieb gewonnen haben. Wir machen einen Abstecher in die Townhall – wieder eine Kunstausstellung mit Bildern von Korallen und Fischen.
Dann geht es nochmals über den zentralen Platz – hier gibt es schattige Bänke, ein paar Händler, freies Internet von der Tourist Information und ganz allgemein eine entspannte und gute Stimmung.
Wir laufen das kurze Stück zum „World Heritage Center“, wo es um die Geschichte von St. George geht (seit 2000 UNESCO Weltkulturerbe). Hier stehen mal wieder ein paar Kanonen, von denen es ja auf der Insel reichlich gibt.
Es gibt auch einen schön gemachten Film, verschiedene Bilder und Erinnerungen and bekannte Töchter und Söhne von Stadt und Insel. Mittlerweile kennen wir uns recht gut mit bermudischer Geschichte aus aber hier ist nochmal eine nette Zusammenfassung:
Langsam haben wir Hunger und kaufen uns ein Picknick im Supermarkt unseres Vertrauens. Das verzehren wir dann gemütlich im Schatten im wunderschönen Somer’s Garden. Hier steht auch wieder ein „Moon Gate“, das uns hoffentlich Glück bringt.
Wir fragen noch bei Customs and Immigration nach, ob wir heute noch ausklarieren können, weil morgen die ARC-Flotte startet, aber das ist nicht möglich (maximal eine Stunde vor Abfahrt). Also geht es zurück an Bord. Ralf füllt noch destilliertes Wasser in unsere (eigentlich wartungsfreien) Batterien und erneuert die Dirk. Dann kommt das Beiboot wieder an Bord. Der Plan ist, morgen mit der Triton zum Wassertanken und dann zum Auschecken zu fahren.

Morgen soll es dann losgehen. Wir haben 650 sm direkten Weg nach Beaufort, NC, aber durch den Golfstrom, der nach Norden setzt, wird es vermutlich mehr werden. Der Wind ist eher schwach und wir rechnen mit ca. sechs Tagen. Ich weiß noch nicht, ob ich blogge (kostbare Minuten), aber wie immer sind keine Nachrichten gute Nachrichten. Auf der Karte sieht man den Golfstrom und unsere nächsten Ziele: Beaufort, New York und Newport, RI.

1 Kommentar:

Karina Amrhein hat gesagt…

Gute Fahrt und guten Wind. Wir sind in Gedanken immer bei euch.