Montag, 30. Mai 2011

Wasser-Los

Durch den niedrigen Wasserstand gibt es ganz neue Möglichkeiten. Am Sonntag waren wir am Rhein-Knie und haben auf den neu entstandenen Strand Treibholz und Muscheln gesammelt. Paul hat aus den Fundstücken eine Skulptur geschaffen:
Anschließend haben wir noch den ebenfalls neuen "Hansen-Sand" im See für einen Badeausflug genutzt. Der feine, weiße Sand war nachher einfach überall...

Sonntag, 22. Mai 2011

Pappkamerad

Zum neuen Motor gehört auch eine neue Schraube, aber das ist gar nicht so einfach, denn sie wird größer als die alte und muss trotzdem in die Lücke zwischen Kiel und Ruderblatt passen. Daher gibt es zuerst einmal ein Papp-Modell zum Testen.

Auch beim Motor geht es voran, er hat kann endlich auf seinen neuen Lagern befestigt werden - um 4 Grad schief, denn das Phyton-Drive (eine homokinetische Gelekwelle, die Vibrationen verhindern soll) darf unter keinen Umständen mit einem Null-Grad Winkel installiert werden...

Donnerstag, 19. Mai 2011

Uuuups!

Bei unserer letzten Regatta entdeckte ich, dass ein Foto von uns als Deko im wunderschön gestalteten, neuen Clubhaus hängt. Das Bild ist ein gutes Beispiel, wie man es nicht machen soll. Die Winde am Rursee sind oft drehig und böig und hier bin ich nicht schnell genug wieder an Bord gekommen... im nächsten Moment war ich dann komplett unter Wasser und zappelte wie ein Fisch an der Angel...

Sonntag, 8. Mai 2011

Rursee 2011: ÖkoFen-Cup

Auch dieses Wochenende fuhren wir wieder an den Rursee. Jetzt war der ÖkoFen-Cup vom YCR "dran". Am Samstag verbrachten wir sehr abwechslungsreiche Stunden auf dem Wasser - bei den drei  Läufen war alles dabei: Dreieckskurs, Langstrecke und Up-and-Down und dabei hatten wir Gelegenheit, große Teile des wunderschönen Rursees kennen zu lernen. Auch der Wind trug seinen Teil zur Abwechslung bei, denn in nur wenigen Minuten wechselte er von 0 auf 4 Bft und wieder zurück. Dazu kamen noch Variationen in der Richtung... Sonntags mussten wir bei Kaiserwetter erst eine ganze Weile auf einigermaßen konstanten Wind warten bevor wir dann noch die letzte Wettfahrt absolvieren konnten. Mein Highlight: wir fahren vor dem Wind unter Spi und uns kommt ein anderes Boot ebenfalls mit Spi genau entgegen... Die Bezeichnung "Selbstwendefock" bekam eine ganz neue Bedeutung, denn zur Wende war ein Kurswechsel gar nicht mehr erforderlich...

Gewonnen hat Christoph Dauber vom ABC:
Mehr Fotos gibt es hier.

Sonntag, 1. Mai 2011

Rursee 2011: Klenkes-Cup 2

Am Sonntag war der Wind schwächer und etwas gleichmäßiger. Bei strahlender Sonne konnten wir noch einen schönen Lauf segeln. Auch heute lief es für uns gut und wir sind nach wie vor begeistert von unserem neuen Boot. Gewonnen haben allerdings ganz überlegen Jörg und Silke Stransky mit drei ersten Plätzen:
Mehr Fotos gibt es hier.