Montag, 14. Mai 2018

Tag 315 - St. George: Listen und Frust

Wir wollen Richtung Ostküste aufbrechen, sobald wir das OK von unserem Wetterberater haben. Gestern wollte er sich noch nicht festlegen, weil er noch ein Tiefdruckgebiet beobachtet, aber wir wollen trotzdem alles zur Abfahrt vorbereiten. Jeder von uns hat also eine To-Do-Liste und bei Ralf steht: Einkaufen, alle Werkzeuge etc. wegräumen und zwei Essen vorkochen. Er macht sich daher nach dem Frühstück auf den Weg in die Stadt. Ich bleibe an Bord und schaue erst einmal skeptisch auf unseren Nachbarn, wieder ein „Ankerkuschler“, der das wohl auch selbst erkannt hat und sicherheitshalber nach dem Anker ein paar Fender ausgebracht hat…
Jetzt wird es technisch und frustrierend – weiterlesen auf eigene Gefahr…

Dann mache ich mich an meine Liste. Neben Wäsche wegräumen und ein Essen kochen stehen drei Punkte an: Bei den Einreisebehörden in USA anmelden, Navigation nach Beaufort erstellen und die Iridium Inbox löschen, damit wir unsere kostbaren Minuten nicht verschwenden. Für die Einreise in die USA gibt es mittlerweile eine App, in der man sich vorab anmelden kann. Problem: sie will jeweils einen Verifikations-SMS an die registrierte Nummer senden. Natürlich will ich mich mit der amerikanischen Nummer registrieren, denn auf der wird dann von der Behörde auch angerufen. Aber die amerikanische Karte funktioniert auf den britischen Bermudas nicht… Ich probiere etwas herum und finde dann einen anderen Weg der Authentifizierung, der unabhängig von der Nummer funktioniert. Die App selbst mach einen guten Eindruck und ich bin gespannt, ob die persönliche Vorstellung bei Customs and Immigration wirklich durch ein Video-Interview ersetzt werden kann…
Bei der Navigation beschäftige ich mich erst einmal mit unserem Ziel Beaufort bzw. dem direkt daneben gelegenen Morehead in North Carolina. Wir haben Papierkarten, die allerdings nicht viel hergeben und ein Handbuch. Es gibt sehr viele verschiedene Marinas und ich schaue mir dazu Webseiten und Bewertungen an, frage auch im Women Who Sail Forum nach und kaufe ein E-Book bei Amazon. Die Navigation selbst ist etwas umständlich, weil ich zwischendurch das elektronische Kartenmodul wechseln muss. Bermuda ist auf „Südamerika und Karibik“ und die Ostküste auf „USA und Kanada“ aber auch das kann ich schließlich von meiner Liste streichen.
Bleibt noch mein Favorit Iridium. Unser Jahresabo war im April ausgelaufen und wir hatten um drei Monate verlängert. Zusammen mit den Restminuten hatten wir noch mehr als 200 Minuten Guthaben. Um so größer das Erstaunen, als am 5. Tag unserer Überfahrt keine Zeit mehr übrig war… Wir mailen mit unserem Prepaid-Verkäufer Expeditonstechnik Därr und er bestätigte 0 Minuten, komisch, denn wir haben pro Tag nur ca. 10 Minuten verwendet. Aber wir brauchen Wetterdaten und so haben wir nochmals 75 Minuten gekauft und das auch bestätigt bekommen. Umso größer mein Erstaunen, als der Check heute wieder 0 (NULL!) Minuten anzeigte. Und wir haben das Telefon definitiv hier im Hafen nicht verwendet…

Ich will dann wenigsten die alten Mails löschen, aber das Login auf der Webseite klappt auch nicht (mehr). Dabei hatte ich mich dort schon früher eingeloggt und das Passwort gespeichert… Ich kenne ja schon den direkten Kontakt zum Support und habe bekomme auch gleich wieder Antwort vom gleichen netten Berater. Nach einigem hin und her löschen wir schließlich den gesamten Account und legen ihn neu an. Ich bekomme auch eine Adresse, bei der ich die Nutzung der Minuten anfragen kann. Und dem Prepaid-Verkäufer haben wir auch geschrieben… Kein Wunder, das Iridium schon mehrmals fast Konkurs war – etwas weniger nutzerfreudliches habe ich selten erlebt… Aber es gibt eben keine Alternative, die für kleine Boote geeignet wäre.

Das alles ist natürlich ein Zeitfresser allererster Ordnung und netterweise hat Ralf mein Kochen übernommen und ich habe nur alles geschnippelt… Mittlerweile hat sich auch unser Wetterfrosch Chris Parker gemeldet und so wie es aussieht wollen wir Mittwochmorgen so früh wie möglich (wir müssen noch Wasser tanken und auschecken) los. Morgen können wir dann hoffentlich die Iridium-Angelegenheit klären.

Kommentare:

Thomas Wendel hat gesagt…


Hallo,

Für die Fahrt nach den USA sieht es gut aus.
Ich sehe nur Hochdruck Einfluss. Raumschot oder halber Wind. Zunehmend zur Küste hin.

Respekt wie Du durch die ganze Technik durchkämpfst

Magali hat gesagt…

Hallo, Frustrierend ist es auch bei uns, wir stecken auch immer noch in Puerto Rico, es gibt Stark Wind.... wir suchen auch noch ein Platz für den Sommer, viele Marinas sind schon ausgebucht und ich habe viele Absagen erhalten.
Ich wünsche euch trotz allem eine gute Weiterreise.